Kia Ceed: Antriebsstrang / Kühlsystem / Reparaturverfahren

Kia Ceed (CD) Reparaturanleitung / Wartung / Antriebsstrang / Kühlsystem / Reparaturverfahren

PRÜFUNG
Kühlerschläuche
1.
Kühlerschläuche auf Folgendes prüfen
(1)
Fehlerhafter Anschluss
(2)
Undichtigkeiten
(3)
Risse
(4)
Beschädigung
(5)
Verbindungen lose
(6)
Scheuerstellen
(7)
Verschlechterung
Kühlmittelstand
1.
Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter kontrollieren. Sicherstellen, dass er zwischen den Markierungen "F" und "L" liegt.
2.
Liegt der Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter unter der Markierung "L" entsprechend viel Kühlmittel nachfüllen, bis der Stand zwischen den Markierungen "L" und "F" liegt, dann das Kühlsystem auf Undichtigkeiten prüfen.
Kühlmittelqualität
1.
Druckkappe entfernen.
2.
Prüfen, ob es übermäßige Ansammlungen von Rost oder Kalk im Bereich des Kühlerdeckels und des Einfüllstutzens gibt. Außerdem darf das Kühlmittel keine Ölrückstände enthalten.
Bei Bedarf den Kühlmittelkanal reinigen und das Kühlmittel wechseln.
3.
Druckkappe montieren.
Aus-, Einbau und Entlüftung
  
Kühlerdeckel nie entfernen, solange der Motor heiß ist. Die unter hohem Druck austretende Flüssigkeit kann schwere Verbrühungen verursachen.
  
Beim Einfüllen des Kühlmittels sicherstellen, dass der Sicherungskastendeckel geschlossen ist und darauf achten, dass kein Kühlmittel auf Elektroteile oder den Lack verschüttet wird. Wenn Kühlmittel verschüttet wird, dieses sofort abspülen.
Sicherstellen, ITM-Kühlmittel entsprechend der Vorgabe nachzufüllen.
[Neuer U 1,6]
Falls ein KDS zur Verfügung steht, das Kühlmittel wie folgt ersetzen.
1.
Sicherstellen, dass Motor und Kühler soweit abgekühlt sind, dass man sie mit der Hand berühren kann.
2.
Druckkappe (A) entfernen.

3.
Untere Motorraumabdeckung abbauen.
(Siehe Kapitel Motormechanik - "Untere Motorabdeckung")
4.
Ablassschraube (A) lösen und das Kühlmittel ablassen.

5.
Kühler-Ablassschraube fest anziehen.
6.
Nach Ablassen des Motorkühlmittels aus dem Ausgleichsbehälter den Behälter reinigen.
(Siehe Motormechanik - "Ausgleichsbehälter")
7.
Ein Gemisch aus Kühlmittel und Wasser 45 - 50% langsam durch den Kühlerdeckel einfüllen.
  
Sicherstellen, dass der Motor ausgeschaltet und die Stromversorgung abgestellt wird.
Kühlmittelvolumen:
ca. 7,7 L
  
Nur spezifiziertes Frostschutzmittel verwenden.
Für optimalen Korrosionsschutz muss die Kühlmittelkonzentration ganzjährig bei mindestens 45% gehalten werden.
Kühlmittelkonzentrationen unter 45% könnten ungenügenden Schutz vor Korrosion oder Einfrieren bieten.
Eine Kühlmittelkonzentration über 60 % wirkt sich nachteilig auf die Kühlleistung aus und ist deshalb nicht empfehlenswert.
Frostschutzmittel und Kühlmittel verschiedener Herstellern nicht miteinander mischen.
Weder zusätzliche Rosthemmer noch Rostschutzmittel verwenden, da diese unter Umständen nicht mit dem Kühlmittel verträglich sind.
8.
Motor anlassen.
  
Motor im Leerlauf.
9.
KDS anschließen.
10.
Den "Kühlmittelbefüllungsmodus des integrierten Thermomoduls" ausführen.

11.
Den Motor im Leerlauf halten, bis der Kühlerlüfter 3 - 5 Mal ein- und ausgeschaltet hat.
12.
Nach dem Abziehen des KDS den Motor zunächst abstellen und dann starten.
13.
Druckkappe montieren (A).

14.
Kühlmittelstand prüfen.
15.
Kühlmittel wieder einfüllen.
16.
Untere Motorraumabdeckung anbauen.
(Siehe Kapitel Motormechanik - "Untere Motorabdeckung")
Falls kein KDS zur Verfügung steht, das Kühlmittel wie folgt ersetzen.
1.
Sicherstellen, dass Motor und Kühler soweit abgekühlt sind, dass man sie mit der Hand berühren kann.
2.
Druckkappe (A) entfernen.

3.
Untere Motorraumabdeckung abbauen.
(Siehe Kapitel Motormechanik - "Untere Motorabdeckung")
4.
Ablassschraube (A) lösen und das Kühlmittel ablassen.

5.
Kühler-Ablassschraube fest anziehen.
6.
Nach Ablassen des Motorkühlmittels aus dem Ausgleichsbehälter den Behälter reinigen.
(Siehe Motormechanik - "Ausgleichsbehälter")
7.
Ein Gemisch aus Kühlmittel und Wasser 45 - 50% langsam durch den Kühlerdeckel einfüllen.
  
Sicherstellen, dass der Motor ausgeschaltet und die Stromversorgung abgestellt wird.
Kühlmittelvolumen:
ca. 7,7 L
  
Nur spezifiziertes Frostschutzmittel verwenden.
Für optimalen Korrosionsschutz muss die Kühlmittelkonzentration ganzjährig bei mindestens 45% gehalten werden.
Kühlmittelkonzentrationen unter 45% könnten ungenügenden Schutz vor Korrosion oder Einfrieren bieten.
Eine Kühlmittelkonzentration über 60 % wirkt sich nachteilig auf die Kühlleistung aus und ist deshalb nicht empfehlenswert.
Frostschutzmittel und Kühlmittel verschiedener Herstellern nicht miteinander mischen.
Weder zusätzliche Rosthemmer noch Rostschutzmittel verwenden, da diese unter Umständen nicht mit dem Kühlmittel verträglich sind.
8.
Steckverbinder (A) des integrierten Thermomanagementmoduls (ITM) abziehen.

  
Sicherstellen, dass der Motor ausgeschaltet und die Stromversorgung abgestellt wird, bevor der Steckverbinder des integrierten Thermomanagementmoduls (ITM) abgezogen wird.
Sicherstellen, dass statische Elektrizität und andere Spannungen nicht mit dem integrierten Thermomanagementmodul (ITM) interagieren.
Objekte mit magnetischen Eigenschaften, einschließlich Magneten, vom integrierten Thermomanagementmodul (ITM) fernhalten.
9.
Motor anlassen.
  
Motor im Leerlauf.
10.
Den Motor im Leerlauf halten, bis der Kühlerlüfter 3 - 5 Mal ein- und ausgeschaltet hat.
11.
Nach dem Abstellen des Motors den Steckverbinder (A) des integrierten Thermomanagementmoduls (ITM) abziehen.

  
Beim Anschluss des Steckverbinders des integrierten Thermomanagementmoduls (ITM) diesen vollständig von Öl und Wasser befreien und verhindern, dass Fremdstoffe in den Steckverbinder gelangen.
Falls das integrierte Thermomanagementmodul (ITM) ausgetauscht werden muss, sicherstellen, einen Steckverbinder zu verwenden, der den Vorgaben entspricht.
12.
Motor anlassen.
13.
Betriebsgeräusch des integrierten Thermomanagementmoduls (ITM) prüfen, um festzustellen, ob dieses ordnungsgemäß funktioniert.
  
Betriebsgeräusche des integrierten Thermomanagementmoduls (ITM) sind möglicherweise vor oder nach dem Motorstart zu hören.
14.
Nach dem Laufenlassen des Fahrzeugs das Kühlmittel prüfen.
15.
Kühlmittel wieder einfüllen.
16.
Untere Motorraumabdeckung anbauen.
(Siehe Kapitel Motormechanik - "Untere Motorabdeckung")
[Kappa 1.0 T-GDI, Kappa 1.4 T-GDI, Kappa 1.4 MPI, Gamma 1.6 MPI/T-GDI]
  
Kühlerdeckel nie entfernen, solange der Motor heiß ist. Die unter hohem Druck austretende Flüssigkeit kann schwere Verbrühungen verursachen.
  
Beim Einfüllen von Motorkühlmittel den Deckel des Relaiskastens schließen und darauf achten, dass kein Kühlmittel auf Elektroteile oder den Lack verschüttet wird. Verschüttetes Kühlmittel sofort aufwischen.
1.
Sicherstellen, dass Motor und Kühler soweit abgekühlt sind, dass man sie mit der Hand berühren kann.
2.
Kühlerdeckel (A) abschrauben.

3.
Untere Motorraumabdeckung abbauen.
(Siehe Kapitel Motormechanik - "Untere Motorabdeckung")
4.
Ablassschraube (A) lösen und das Motorkühlmittel ablassen.

5.
Kühlmittel ablassen und Kühlerablassschraube festziehen.
6.
Nach dem Ablassen des Kühlmittels aus dem Ausgleichsbehälter den Tank reinigen.
7.
Kühler durch den Kühlerdeckel mit Kühlmittel befüllen und den Deckel befestigen.
  
Um äußerst wirksam zu entlüften, langsam Wasser herausfließen lassen und auf obere/untere Kühlerschläuche drücken.
8.
Den Motor starten und auf normale Betriebstemperatur warmlaufen lassen. Warten, bis die Kühlgebläse mehrmals einschalten.
Den Motor beschleunigen, damit die eingeschlossene Luft leichter entweichen kann. Motor abstellen.
9.
Motor abkühlen lassen.
10.
Schritte 1 bis 9 wiederholen, bis das ablaufende Wasser klar wird.
11.
Gemisch aus Kühlmittel und Wasser einfüllen (45 - 50%, außer Nordamerika, Europa und China : 55 - 60%) langsam durch den Kühlerdeckel einfüllen. Die oberen und unteren Kühlerschläuche zum Entlüften zusammendrücken.
  
Nur spezifiziertes Frostschutzmittel verwenden.
Für optimalen Korrosionsschutz muss die Kühlmittelkonzentration ganzjährig bei mindestens 45% (außer Nordamerika, Europa und China: 55%) gehalten werden.
Kühlmittelkonzentrationen unter 45% (außer für Nordamerika, Europa und China: 55%) könnte unzureichenden Schutz gegen Korrosion oder Einfrieren bieten.
Eine Kühlmittelkonzentration über 60 % wirkt sich nachteilig auf die Kühlleistung aus und ist deshalb nicht empfehlenswert.
  
Frostschutzmittel und Kühlmittel verschiedener Herstellern nicht miteinander mischen.
Weder zusätzliche Rosthemmer noch Rostschutzmittel verwenden, da diese unter Umständen nicht mit dem Kühlmittel verträglich sind.
12.
Motor starten und das Kühlmittel zirkulieren lassen.
Wenn der Kühlerlüfter angelaufen ist und das Kühlmittel zirkuliert, Kühlmittel durch den Kühlerdeckel einfüllen.
13.
Schritt 12 so lange wiederholen, bis sich der Kühlerlüfter 3 - 5 Mal eingeschaltet hat und das Kühlsystem ausreichend entlüften.
14.
Kühlerdeckel aufschrauben und den Ausgleichsbehälter bis zur Markierung "MAX" (oder "F") mit Kühlmittel auffüllen.
15.
Fahrzeug im Leerlauf laufen lassen, bis das Kühlgebläse 2 bis 3 Mal angelaufen ist.
16.
Motor abstellen und abwarten, bis sich das Kühlmittel abkühlt.
17.
Schritte 11 bis 16 wiederholen, bis der Kühlmittelstand nicht mehr absinkt, und das Kühlsystem entlüften.
  
Es dauert etwas, bis die gesamte Luft aus dem Kühlsystem abgelassen werden kann. Kühlmittel nachfüllen, wenn das Kühlmittel ganz abgekühlt ist. 2 - 3 Tage nach dem Wechseln des Kühlmittels den Kühlmittelfüllstand überprüfen.
Kühlmittelvolumen
[Kappa 1,0 T-GDI,Kappa 1,4 MPI]
ca. 5,5 L
[KAPPA 1,4 T-GDI]
6,1 L
[GAMMA 1,6 MPI]
MT: ca. 5,5
AT: ca. 5,4
[GAMMA 1.6 T-GDI]
ca. 6,9 L (1,82 U.S.gal., 7,29 U.S.qt., 6,07 lmp.qt.)
Batterie / Reparaturverfahren
PRÜFUNG Batteriespannung und Status Batteriespannung und -status mit dem Batterietester kontrollieren. Batterieklemme 1. An den Batteriepolen (A) rüttel ...

A/C-Antriebsriemen / Reparaturverfahren
PRÜFUNG 1. Riemen zwecks Wartung und außergewöhnlichem Verschleiß des Keilriemens prüfen. Bei Bedarf ersetzen. &nbs ...

Kia Ceed Andere Informationen:

Kia Ceed (CD) Reparaturanleitung: RCV-Steuermagnetventil / Beschreibung und bedienung


Beschreibung Das RCV (Recirculation Valve)-Steuermagnetventil steuert das RCV-Stellglied an, das den Bypasskanal des Turboladerkompressors regelt. Wenn die Drosselklappe bei laufendem Motor geschlossen wird [Tip-out], kommt es zu einem Stoßgeräusch des Turbinenrades aufg ...

Kia Ceed (CD) Reparaturanleitung: Spezialwerkzeuge


SPEZIALWERKZEUGE Werkzeugbezeichnung / Nummer Abbildung Beschreibung Auslösevorrichtung 0957A-34100A Wird zum Auslösen des Airbags verwendet Auslöseadapter 0K57A-3U100A ...

Copyright © www.kceedde.com 2018-2021